Snowday und Apfelkuchen

Aktualisiert: 23. Nov 2019

Liebe Lena,

Bei uns hat es angefangen zu schneien und das über Nacht. Viel zu früh sagen die Nachbarn. Der Schulbus kam 40 min zu spät. Das mit dem Schneeräumen ist hier ein wenig anders, die Stadt ist gross, der Schnee ist viel und Räumfahrzeuge sind wenige.

Wenn die Straßen zu voll sind und die Busse nur schwer bis gar nicht vorankommen heisst es für die Kinder: Snowday. Die Nachricht habe ich über SMS von den Klassenlehrern bekommen. Die Kinder waren voller Freude. Wir sind erstmal raus und haben uns Schneeschaufeln gekauft. Die haben wir noch nicht gehabt. Ein paar waren noch im Handel zu haben, wir waren wohl nicht die einzigen die von dem Schneeeinbruch überrascht worden sind.

Detroit ist die Autostadt der USA, das kommt daher das Henry Ford hier in Detroit die Ford Motor Company gegründet hat und die Fließbandfertigung in der Autoherstellung eingeführt hat. An einem ruhigen Wochenende nahmen wir uns einen Tag Zeit um das Ford Museum zu entdecken.

Ansonsten versuche ich mich weiter in der amerikanischen Küche. Letzte Woche habe ich es in Vorbereitung auf Thanksgiving mit Cranberrysoße versucht, das ist allerdings nicht wirklich gelungen, ausser dir schmeckt Beerensoße mit Röstaroma.

Du hast nach dem Rezept für den Apfelkuchen gefragt, ich musste ein wenig herumprobieren aber ich bin mit dieser Version ganz zufrieden und meine Familie auch.

Apple Pie

Für den Teig:

500g Dinkelmehl

15g Zucker

5 g Salz

150g eiskaltes Wasser

150g Butter

Für die Füllung

5-6 Äpfel

75g Zucker

2 1/2 Teelöffel Stärke

eine Prise Salz

1 Teelöffel Zimt

1 Teelöffel Lebkuchengewürz

Für die Kruste

1 Ei

Zucker

Für den Teig musst du das Mehl mit dem Zucker und dem Salz vermischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und dann mit dem Mehl vermischen, dazu kommt noch das kalte Wasser. Vermenge es solange bis es einen festen Teig ergibt. Den Teig in zwei Teile schneiden und in Folie einwickeln. Die beiden Teile legst du dann für 30 min in die Kühltruhe.

In der Zwischenzeit machst du aus den geschälten Äpfeln und den restlichen Zutaten die Füllung. Ich hab ein wenig Lebkuchengewürz reingetan, weil das so lecker nach Weihnachten schmeckt, kannst du aber auch weglassen.

Den Ofen auf ca. 200 Grad vorwärmen. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und kreisrund ausrollen, wenn das geklappt hat, legst du den Teig in die Pieform.

Die Äpfel haben jetzt ein wenig gesaftet, ich mag es nicht die ganze Mischung auf den Teig zu gießen das macht den Kuchen nachher sehr nass. Deshalb hab ich den abgegossen und die Äpfel so draufgetan. Mit dem restlichen Teig kannst du jetzt schöne Streifen machen und als Deckel auf den Kuchen legen. Ich hab die Kinder noch mit den Formen schöne Blätter ausstechen lassen. Das Ei auf der Kruste verstreichen und Zucker draufstreuen. Im Ofen ca. 25-30 min backen lassen.

Ganz klassisch wird zu dem Kuchen, Vanilleeis serviert.

Die Amerikaner benutzten für die Herstellung von dem Teig einen sogenannten "pastry cutter" ich finde das alles ein wenig zu anstrengend in der Küche, vor allem wenn man noch drei kleine fröhliche wilde Zwerge um sich wirblen hat. Bei mir hat alles die Küchenmaschine übernommen.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

91 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Abonniere meine Updates

© 2023 by Lovely Little Things. Proudly created with Wix.com